Neues Chemikalienrecht in der eurasischen Wirtschaftsunion: Artikel in Zeitschrift „StoffR“ veröffentlicht

Dr. Dieter Drohmann, CEO Chemservice, und Dr. Dominik Kirf, Geschäftsführer Chemservice S.A. (Luxemburg), haben in der Ausgabe 1/2020 der Zeitschrift „StoffR“, die vierteljährlich vom Berliner Verlag Lexxion herausgegeben wird, einen Artikel über das neue Chemikalienrecht in der eurasischen Wirtschaftsunion veröffentlicht.

Die eurasische Wirtschaftunion (EAEU), der neben Russland auch Belarus, Kasachstan, Armenien und Kirgisistan angehören, hat 2016 ein neues Chemikalienrecht eingeführt, das in vielen Punkten der europäischen REACH-Verordnung ähnelt und daher auch als „Eurasian-REACH“ oder „Eurasia-REACH“ bezeichnet wird. Das neue Chemikalienrecht soll Ende 2021/Anfang 2022 vollständig in Kraft treten und sieht zunächst die Meldung aller chemischen Stoffe und Gemische, die auf den EAEU-Markt gebracht werden, in das Chemikalieninventar vor. Die Inventarmeldung ist noch bis 1. Mai 2020 möglich.

Der in der Zeitschrift „StoffR“ veröffentlichte Artikel beschreibt die bisherigen Entwicklungen der russischen und eurasischen Chemikaliengesetzgebung, erklärt die notwendigen Schritte der Inventarmeldung und zeigt Herausforderungen für betroffene Unternehmen auf.

Zugriff auf den deutschsprachigen Artikel kann über folgenden Link erworben werden:

Mehr auf stoffr.lexxion.eu

Chemservice – Standorte und Kunden
Bild von

Schließen